Professor Christoph Langhof – Architekt

Professor Christoph Langhof, geboren in Linz/Österreich. Studium der Architektur in Wien, Düsseldorf und Berlin. 1978 gründet Langhof in Berlin sein gleichnamiges Architekturbüro. Seitdem entwickelt und realisiert LANGHOF® zahlreiche Bauprojekte für öffentliche wie private Auftraggeber. Als Konzeptarchitekt liegt der Schwerpunkt auf den Bereichen Vorentwurf, Entwurf und künstlerischer Leitung.Zu den wichtigsten Bauten gehören die Zentrale der Berliner Wasserbetriebe, das Classicon am Leipziger Platz sowie das Horst-Korber-Zentrum beim Berliner Olympiastadion. Aktuell ist LANGHOF® für das Prestigeprojekt „Upper West“ am Westberliner Breitscheidplatz verantwortlich, außerdem für Bauvorhaben in St. Petersburg, Moskau und Kaliningrad.Internationale Bekanntheit erreichten Langhof‘s Arbeiten durch Publikationen, Vorträge und Ausstellungen, darunter zweimal auf der Architektur-Biennale in Venedig. Christoph Langhof hat u.a. an der Architectural Association in London sowie an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt gelehrt. Er war Professor und Vorstand des Instituts für Städtebau an der Universität Innsbruck und wurde 1992 mit dem ersten Berliner Architekturpreis ausgezeichnet.Zudem fachte Langhof in Zusammenarbeit mit der AG City durch die Präsentation des „HARDENBERG“ Hochhauses eine hitzige Debatte über den Bau von Hochhäusern in Berlin an.  Die Initiative fordert, neben dem Upper West noch ein zweites Hochhaus auf dem benachbarten Hardenbergplatz.

Upper West Berlin

Am West-Berliner Breitscheidplatz entsteht auf der Fläche des ehemaligen Schimmelpfeng-Hauses das Upper West. Mit 119 Metern ist es genauso hoch wie sein direkter Nachbar, das Zoofenster.

Bereits 1994 entwickelte Architekt Christoph Langhof in Berlin die ersten Pläne für das Upper West, das zu dieser Zeit noch Atlastower hieß.

Von vielen Zeitungen, Politikern und Berliner Bürgern wird das Hochhaus als neues Markenzeichen der City West bezeichnet. „Das Upper West ist eine Ikone, ein Zeichen“, sagte Katrin Lompscher, Sprecherin der Linksfraktion für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen, am 17.10.2014 auf radio eins.

Durch seine extravagante und schlanke Form fügt sich das Upper West perfekt in das Stadtbild der City West Berlin ein und repräsentiert den neuen Drang in Richtung moderne. In der City West beginnt langsam aber sicher ein Aufbruch. Rund um den Bahnhof Zoo entstehen neue, moderne Gebäude, die nicht selten auch in die Höhe wachsen. Die Skyline Berlins entsteht nicht wie von vielen erwartet am Alexanderplatz sondern rund um die Kantstraße und den Ku’Damm. Durch das Upper West und das Zoofenster wird diese nachhaltig geprägt.

Übrigens: Das Upper West wird neben einem Hotel mit rund 580 Zimmern und mehreren Etagen Büros auch eine Skybar mit fantastischer Aussicht über ganz Berlin bieten. Berlin von oben gibt es bald nicht mehr nur am Alexanderplatz, von Fernsehturm und Park Inn, sondern auch im Westen vom Upper West.